Gedanken zu unserem Logo

                                                                                                                                                  

Unser neues Logo regt zum Nachdenken an.

Auf den ersten Blick erkennbar sind die beiden Grundformen Kreuz und Kreis.

 

Das Kreuz steht im Zentrum. Das bedeutet, Jesus, der Gekreuzigte, soll im Mittelpunkt unserer

Arbeit und unserer Gemeinschaft stehen. Den Grund, warum Jesus für uns am Kreuz gestorben ist,

beschreibt der Apostel Paulus so: „Denn Gott hat uns nicht dazu bestimmt, dass wir seinem Gericht

verfallen, sondern dass wir durch Jesus Christus, unseren Herrn, gerettet werden. Er, unser Herr,

ist für uns gestorben, damit wir zusammen mit ihm leben.“ (1. Thess. 5,9)

Wenn man ganz genau hinschaut, dann erkennt man, in der Mitte des Kreuzes eine kreisrunde Öffnung.

Könnte das ein Hinweis sein auf das leere Grab? Der Tod hat nicht das letzte Wort. Jesus lebt!

Übrigens ist es nicht irgendein beliebiges Kreuz, Es ist „unser Kreuz“ von der Stirnseite des Saales.

 

Der Kreis umschließt das Kreuz.

Ein Kreis ist ein Symbol für Unendlichkeit.

So kann der Kreis zum Beispiel dafür stehen, dass Gottes Liebe unendlich ist. Oder dass Gott schon

vor Erschaffung der Welt da war und immer da sein wird. Oder dass, wie es im Hebräerbrief heißt,

Jesus gestern, heute und derselbe in Ewigkeit ist. (Hebr. 13,8)

Der Kreis kann aber auch ein Zeichen für den ganzen Erdkreis sein. Das sagt dann aus: Jesus ist

der Herr der Welt.

 

Der Kreis wird ausgefüllt mit drei Farben, die nicht scharf abgegrenzt sind voneinander, sondern

sich überschneiden.

Auch dazu sind verschiedene Überlegungen möglich.

Die drei Farben können die Dreieinigkeit darstellen. Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Die drei Farben können aber auch verschiedene Menschengruppen darstellen, die im Kreis unter

dem Zeichen des Kreuzes zu einer Gemeinschaft vereinigt sind. Mir gefällt es, dass sie Farben nicht

scharf abgegrenzt sind, sondern sich überschneiden. Diese Überschneidungen kann man lesen als

Aufruf, sich auf den anderen einzulassen. Dass wir die Schnittmenge bei verschiedenen Meinungen,

Vorstellungen und Interessen suchen. Dass sich verschiedene Gaben und Altersgruppen gegenseitig

ergänzen.

 

Auf jeden Fall sehe ich diese Berührungen als Zeichen für Offenheit, dass wir aufeinander zugehen,

die Begegnung suchen, Gemeinschaft leben und unser Leben, unsere Sorge und unsere Freuden,

ja unseren Glauben miteinander teilen, voneinander lernen.

 

Unser neues Logo regt zum Nachdenken an. Und vielleicht fallen Dir beim Betrachten auch noch ganz

andere Dinge ein oder auf.

 

Ich wünsche uns jedenfalls, dass das Kreuz spürbar im Mittelpunkt unserer Gemeinschaft steht, und

dass wir immer wieder aufeinander zugehen und miteinander leben!

 

Für die LKG Hofen

Prediger Johannes Lehnert.

 

 

 

   

Anmeldung /Registrierung  

   

Herrnhuter Losungen  

Tageslosung von Dienstag, 23. April 2019
Der HERR wird seinem Volk Recht schaffen, und über seine Knechte wird er sich erbarmen.
Jesus spricht: Ich sage euch: Gott wird seinen Auserwählten Recht schaffen in Kürze. Doch wenn der Menschensohn kommen wird, wird er dann Glauben finden auf Erden?
   
(C) LKG-Hofen 2014
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen